Die Osteopathie gehört zu den manuellen Therapieformen. Das Wort Osteopathie setzt sich aus den beiden griechischen Begriffen osteon (Knochen) und pathos (Leiden, Leidenschaft) zusammen. Diese Begriffshistorie führt irrtümlicherweise oftmals dazu, dass die Osteopathie ausschliesslich als Therapieform des Bewegungsapparates verstanden wird. Ihr Wirkpotential geht allerdings weit darüber hinaus. Die Osteopathie stellt im Gegenteil eine sanfte Behandlungsmöglichkeit für sehr viele Beschwerden dar und ist aufgrund ihrer einfühlsamen und schmerzfreien Art sogar für Säuglinge geeignet.

Osteopathie wurde bereits 1874 in den USA von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt. Sie ist eine ganzheitliche manuelle Medizin, bei der man mit den Händen Funktionsstörungen/Blockaden diagnostiziert und behandelt. Es basiert auf dem Prinzip “Leben ist Bewegung” und geht von freier Bewegung des Gewebes im Körper aus. Sie dient dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen.

Der menschliche Körper ist ständig in Bewegung. Jede einzelne Struktur an ihm bewegt sich und führt dabei ihre eigene Funktion aus. Die Osteopathie nutzt diesen Zusammenhang. Anhand der jeweiligen Bewegung erkennt ein Osteopath, ob eine Struktur auch richtig funktioniert.
Ist die Funktion einer Struktur gestört, so ist auch deren Bewegung eingeschränkt. Dabei betrachtet die Osteopathie den menschlichen Körper immer als untrennbare Einheit. Erst das Zusammenspiel der einzelnen Strukturen ermöglichen dem Organismus als Ganzes zu funktionieren. Deshalb nimmt die Osteopathie jeden Patienten als Individuum war und behandelt ihn in seiner Gesamtheit.

Wann hilft die Osteopathie?
» chronische Schmerzen – ganz gleich wo
» Bewegungseinschränkungen
» Bandscheibenprobleme
» Ischiasschmerzen
» Schmerzen in den Gelenken
» Fehlhaltungen und Verspannungen nach Unfällen, Operationen, Stürzen
» Begleittherapie zur kieferorthopädischen Behandlung
» wiederkehrende Magen-, Darm- und Unterleibsbeschwerden
» Migräne
» Schwindel und Tinnitus

Schon allein diese kleinere Auswahl zeigt, wie vielfältig die Osteopathie eingesetzt werden kann. Es lohnt sich somit bei nahezu allen Beschwerden, sich begleitend mit der Osteopathie therapieren zu lassen.

Amerikanische Chiropraktik auf sanfte Art


Die Sacro-Occipital-Technik (S.O.T.)

Zum Artikel
Haben Sie Fragen zur Osteopathie?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Tel.: 0 21 51 - 63 35 0 oder schreiben Sie eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!