Slider
ESWT
Was sind Stosswellen? Stosswellen sind energiereiche, hörbare Schallwellen. In der Medizin werden sie bereits seit 1980 u. a. zur Auflösung von Nierensteinen eingesetzt. In der modernen Schmerztherapie wird die Energie der Stosswellen auf die Schmerzzonen im menschlichen Körper übertragen. Heilungsprozesse im Körper können beschleunigt werden, der Stoffwechsel wird angeregt, die Durchblutung wird gesteigert, geschädigtes Gewebe kann sich regenerieren und ausheilen. Langjährige Erfahrungen zeigen, dass mit Stosswellen bestimmte krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen, die Ursachen für sind Schmerzen, gezielt beseitigt werden können. Die Extrakorporale Stosswellentherapie ist eine weitgehend risiko- und nebenwirkungsfreie Methode, um den Schmerz zu behandeln.

Behandelt werden können unter anderem:
» Tennis- oder Golferellenbogen
» Kalkschultern
» Sehnenansatzverkalkungen
» Bursitis trochanterica
» Fersensporn
» Achillodynie
» Kalkaneodynie
» Patellaspitzen-Syndrom
» Tibiakanten-Syndrom
» Piriformissyndrom
» Knochenbruchheilungsstörungen
» Fußballerleiste (Adduktorenreizungen)
Es sind durchschnittlich zwischen 3 bis 5 Behandlungen a ca. 10 Minuten im 10-14 Tage-Abstand erforderlich.
Viele Patienten berichten bereits nach ein bis zwei Sitzungen, schmerzfrei zu sein oder deutlich verminderte Schmerzen zu verspüren.
Triggerpunktstoßwelle
Triggerpunkte, auch Myogelosen genannt, sind überempfindliche Stellen in einem tastbar verspannten Bündel von Muskelfasern. Sie verursachen Schmerzen bei Bewegungen, teilweise sogar in Ruhestellung. Eine typische Eigenschaft von Triggerpunkten ist auch, dass die Schmerzen ausstrahlen.

Mit der Triggerpunktbehandlung können z.B. folgende Beschwerden und Krankheitsbilder behandelt werden:
» Chronische Nacken- und Schulterbeschwerden
» Allgemeine Rückenschmerzen
» Muskelverhärtungen
» Fascienschmerzen

Hierfür kommt u. a. die Triggerpunktstosswelle (TPST – radiale Stoßwelle) zum Einsatz. Sie ist keine eigentliche Stoßwelle, sondern eher eine Druckwelle, die nur eine geringe Eindringtiefe besitzt. Sie ist gut geeignet, um muskuläre Verspannungen zu behandeln, da sie vor allem an der Oberfläche wirkt – ähnlich wie eine Massage.

Auswirkungen während bzw. direkt nach der Behandlung:
» in der Regel zeigt sich bereits direkt nach der Behandlung eine eindeutige Schmerzreduktion
» eine Erweiterung der Beweglichkeit tritt auf
» eine Normalisierung des Muskelspannungszustandes tritt auf
» vorher tastbare Muskelknoten/knötchen haben sich aufgelöst

Wiedergewonnene Schmerz- oder Bewegungsfreiheit gibt ein Stück Lebensqualität zurück.

Störungen des Nervensystems


Amerikanische Chiropraktik mittels Thompson Technik und der Toggle Drop

Zum Artikel

Haben Sie Fragen zu unserer Schmerztherapie mit Stoßwellen (ESWT)?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Tel.: 0 21 51 - 63 35 0 oder schreiben Sie eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!